Technische Hilfe: 069 975821-60 Steuerakademie: 069 975821-0 Warenkorb (0)

Steuerklauseln bei Gesellschafts- und Unternehmenskaufverträgen

Informationen:

Seminarnummer:
52681
Referent(en):
Dr. Markus Wollweber
Ort/Anschrift:
Steuerakademie, Mainzer Landstraße 211 60326 Frankfurt am Main
Kategorien:
Kollegenseminare, Seminare
Max. Teilnehmer:
40
Termine:
13.11.2019 09:00 Uhr – 13:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
226,10 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
339,15 € inkl. USt.

Beschreibung

Steuerklauseln treten in der Praxis in vielen Gewändern auf. Grundsätzliche Zielsetzung der Steuerklausel ist es, eine vom öffentlich-rechtlichen Steuerzugriff abweichende zivilrechtliche Verantwortlichkeit für die mit dem Rechtsgeschäft verbundenen Steuern zu treffen. Unerkannte Steuerrisiken und wechselseitige Irrtümer über die mit dem Rechtsgeschäft verbundenen Steuerfolgen sollen erfasst und der Verantwortlichkeit einer Partei auferlegt werden.

Sofern durch den Vertrag - etwa durch Übertragung eines Unternehmens - die Verantwortlichkeit für den Übertragungsgegenstand wechselt, entspricht es i.d.R. dem Willen der Parteien, dass der Übertragende die Einhaltung der steuerlichen Pflichten bis zur Übertragung garantiert und die Verantwortlichkeit für unerkannte Steuerrisiken bis zum Übertragungsstichtag übernimmt. Umgekehrt ist der Übertragende daran interessiert, dass nach der Übertragung vom Übernehmenden Verhaltensweisen unterlassen werden, die nachträglich zu einer erhöhten Steuerbelastung des Übertragenden führen.

In Gesellschaftsverträgen als Dauerschuldverhältnis werden Steuern zudem i.d.R. nach Verursachungsbeiträgen zugewiesen. Derjenige, der durch sein Verhalten Steuern bzw. Gewinne ausgelöst hat, soll die darauf entfallenden Ertrags- und Verkehrssteuern tragen.

Das Seminar gewährt einen Überblick über die Erfordernisse und Gestaltungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der zivilrechtlichen Zuweisung von Steuerverantwortlichkeiten für folgende Vertragstypen: Anteilskaufvertrag, Asset-Deal-Vertrag, Personengesellschaftsvertrag (unter Einbeziehung der Besonderheiten der Freiberufler), Satzung einer Kapitalgesellschaft.

A. Einleitung

  • Zivilrechtliche Zielsetzung der Steuerklausel, Zivil- und steuerrechtliche Rechtsfolgen steuerlicher Fehlvorstellungen bei Vertragsschluss

B. Steuerklauseln in Anteilskaufverträgen bei Kapitalgesellschaft

  • Grundstruktur von Steuerklauseln beim Share-Deal, Grundstruktur steuerlicher Freistellungsansprüche, Zu den einzelnen Bestandteilen der Steuerklausel, Steuerfolgen von Steuerklauseln, Steuerklauseln und Strafrecht: Anspruch des Veräußerers auf Teilnahme an Selbstanzeige des Erwerbers?

C. Steuerklauseln in Anteilskaufverträgen bei Personengesellschaft

D. Steuerklauseln in Asset-Deal-Unternehmenskaufverträgen

  • Allgemeines, Umsatzsteuer, Steuerliche Haftungsrisiken beim Asset Deal, Einsichts- und Informationsrechte, Formulierungsvorschlag bei Asset Deal mit Schuldenübernahme, Formulierungsvorschlag für Firmenübergang unter Haftungsausschluss nach § 25 Abs. 2 HGB

E. Steuerklauseln in der Satzung

  • vGA-Klauseln wegen Ertragsteuern? Steuerübernahmeklauseln (Steuerübernahmeklausel bei vGA, Steuerübernahmeklausel bei Verlustvernichtung i.S.d. §§ 8c, 8d KStG), vGA-Klauseln wegen Schenkungssteuer?, Abwägungsgesichtspunkte zur Aufnahme einer vGA-Klausel, Öffnungsklausel für inkongruente Ausschüttung, Personenbezogene Einlage

F. Steuerklauseln in Personengesellschaftsverträgen

  • Fremdbestimmte Steuerauswirkungen, Zivilrechtliche Lösungsmöglichkeiten für fremdbestimmte Steuerauswirkungen, Steuerklauseln in Freiberuflergesellschaftsverträgen

ANLAGE: Steuerliche Klauseln im Unternehmenskaufvertrag Share Deal

‹ zurück