Technische Hilfe: 069 975821-60 Steuerakademie: 069 975821-0 Warenkorb (0)

Beschäftigungsverhältnisse als Minijobber und Aushilfen - inkl. der Geringfügigkeits-Richtlinie vom 21.11.2018

Informationen:

Seminarnummer:
43667
Referent(en):
Bernd Dondrup
Ort/Anschrift:
Stadthalle, Marktplatz 14 34225 Baunatal
Kategorien:
Mitarbeiterseminare, Seminare
Max. Teilnehmer:
25
Termine:
22.10.2019 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
261,80 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
392,70 € inkl. USt.
Bitte melden Sie sich am System an, um das Seminar zu buchen.

Beschreibung

Die unterschiedlichsten Personengruppen arbeiten als Aushilfen auf geringfügiger Beschäftigungsbasis: Studenten/Praktikanten, die sich neben dem Studium noch etwas hinzuverdienen möchten, Rentner, die ihre Rente aufbessern möchten, oder Arbeitslose, die den Bezug zur Arbeitswelt nicht verlassen möchten. Vor allem in der Gastronomie, im Verkauf oder im Lager werden immer wieder Aushilfen gesucht. Im Dezember 2018 gab es ca. 7,5 Millionen geringfügig entlohnte Beschäftigte, davon waren ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte = 4,6 Millionen und im Nebenjob waren ca. 2,9 Millionen beschäftigt. Die konkrete Abrechnung dieser Personengruppen stellt die Personalabteilungen, die Steuerberater und die Entgeltabrechner immer wieder vor große Herausforderungen. Neben den besonderen steuerrechtlichen und sozialversicherungsrechtlichen Sonderregelungen sind aber auch umfangreiche Aufzeichnungs- und Fragepflichten von den Arbeitgebern zu beachten. Seit dem 01.01.2019 wurden die Bestimmungen des § 12 TzBfG für Arbeitsverhältnisse auf Abruf verschärft. Wurde keine wöchentliche und tägliche Arbeitszeit vereinbart, so gelten 20 Wochenstunden als vereinbart. Die hat u.U. erhebliche Auswirkungen auf die geringfügige Beschäftigung.

In diesem Seminar wird Ihnen vermittelt, worauf Sie bei der Erstellung und Abrechnung achten sollten und welche Gestaltungsmöglichkeiten sich in steuerlicher und sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht ergeben.

  • Versicherungsrecht
  • Beschäftigungen (selbständige Tätigkeit) bei demselben Arbeitgeber
  • Ermittlung des regelmäßigen Arbeitsentgelts
  • Auswirkungen bei Überschreiten der Entgeltgrenze
  • Rentenversicherungspflicht und Befreiungsmöglichkeiten
  • Kurzfristige Beschäftigungen
  • Berechnung der Fristen für die kurzfristige Beschäftigung
  • Zusammentreffen mit weiteren Beschäftigungen
  • Werkstudenten / Gleitzonenbeschäftigung
  • 20-Stunden-Grenze, Besonderheiten und Fallstricke
  • Differenzierung zwischen den unterschiedlichen Praktikantenarten
  • Besonderheiten und Stolpersteine
  • Besondere Aufzeichnungspflichten (SV, Mindestlohngesetz)
  • Definition: PRAKTIKANT
  • Beachtung des Mindestlohns bei Praktikanten

In diesem Praxisseminar erfahren Sie u.a.:

  • Wie Sie die umfangreichen Regelungen in der Sozialversicherung rechtssicher umsetzen
  • Wie Sie Einzelfälle sicher beurteilen
  • Wie Sie sich vor unnötigen Beanstandungen bei einer Betriebsprüfung sowie vor Beitragsnachzahlungen schützen
  • Wie vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten zu nutzen und zu dokumentieren sind

‹ zurück