Technische Hilfe: 069 975821-60 Steuerakademie: 069 975821-0 Warenkorb (0)

Weitreichende Änderungen des Umsatzsteuerrechts zum 01.01.2020 durch die sogenannten Quick Fixes

Informationen:

Seminarnummer:
52659
Referent(en):
Dipl.-Wi.Jur. Andreas Fietz
Ort/Anschrift:
Steigenberger Hotel Metropolitan, Poststraße 6 60329 Frankfurt am Main
Kategorien:
Kollegenseminare, Seminare
Max. Teilnehmer:
50
Termine:
08.10.2019 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
345,10 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
517,65 € inkl. USt.

Beschreibung

Die EU hat am 04.12.2018 die Einführung der sog. Quick Fixes zum 01.01.2020 beschlossen. Diese sollen kurzfristig helfen, innergemeinschaftliche Reihengeschäfte und Konsignationslagerfälle zu vereinfachen und den Betrug bei innergemeinschaftlichen Lieferungen zu vermindern.

Erstmals enthält die MwStSystRL nun eine EU-weit gültige Regelung für die Zuordnung der bewegten Lieferung in Reihengeschäften. Ebenso hat die EU mit der Konsignationslagerregelung eine Vereinfachung geschaffen, die es Unternehmen ermöglicht, in Konsignationslagerfällen eine Registrierung im Ausland zu vermeiden.

Auf der anderen Seite wurden die Voraussetzungen für die Steuerbefreiung bei innergemeinschaftlichen Lieferungen erschwert. Neben der Aufzeichnung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Kunden wird auch die Abgabe der Zusammenfassenden Meldung materielle Voraussetzung der Steuerbefreiung. Ebenso wurden die Anforderungen an den Belegnachweis verschärft.

Das Seminar zeigt Ihnen, wie Unternehmen die neuen Anforderungen im Bereich der innergemeinschaftlichen Lieferungen bestmöglich umsetzen können, um Steuerschäden zu verhindern. Ferner wird aufgezeigt, welche Gestaltungsmöglichkeiten durch die Neuregelungen zu den Reihengeschäften und Konsignationslagerfällen für die Unternehmen bestehen.

1. Hintergrund der Neuregelung

2. Innergemeinschaftliche Lieferungen

  • Die neuen gesetzlichen Anforderungen - erhöhte Sorgfaltspflicht für Unternehmer
  • Besonderheiten bei Verbringungsvorgängen
  • Der neue Belegnachweis und seine praktische Umsetzung

3. Neuregelung der Reihengeschäfte

  • Zuordnung der bewegten Lieferung bei Lieferung durch einen Zwischenhändler
  • Gestaltungsmöglichkeiten bei innergemeinschaftlichen Reihengeschäften
  • Offene Fragen 1: Transport durch den ersten Unternehmer oder letzten Abnehmer
  • Offene Fragen 2: Reihengeschäfte mit Drittlandsbezug

4. Konsignationslagerfälle

  • Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Vereinfachung
  • Unterschiede zur aktuellen BFH-Rechtsprechung und Verwaltungsauffassung

5. Notwendigkeit der Anpassung von Compliance-Prozessen

‹ zurück