Technische Hilfe: 069 975821-60 Steuerakademie: 069 975821-0 Warenkorb (0)

Professioneller Umgang mit Bauleistungen

Informationen:

Seminarnummer:
52669
Referent(en):
Joachim Vogt
Ort/Anschrift:
Steuerakademie, Mainzer Landstraße 211 60326 Frankfurt am Main
Kategorien:
Kollegenseminare, Seminare
Max. Teilnehmer:
40
Termine:
20.08.2019 09:00 Uhr – 17:00 Uhr
Seminartermin:
Seminartermine exportieren (.ics)
Preis (Verbands-Mitglieder):
345,10 € inkl. USt.
Preis (Nicht-Mitglieder):
517,65 € inkl. USt.

Beschreibung

Was genau sind Bauleistungen? Wie verhält sich der Leistungsempfänger, wenn diese Frage nicht eindeutig zu klären ist; wie der leistende Unternehmer? Ist es sinnvoll, die Vereinfachungsregel anzuwenden? Wer benötigt die Bescheinigung USt1 TG? Braucht ein Bauträger die Bescheinigung? Obwohl die Rechtslage zur Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers seit Oktober 2014 (einigermaßen) geklärt ist, sind es nicht nur die Grenzfälle, in denen die Praxis immer noch unsicher ist. Dort ist noch nicht ausreichend klar, dass sich (mindestens seit 2017) der Grundstücksbegriff so dramatisch verändert hat, dass PV-Anlagen, Windkraftanlagen, Maschinen, Betriebsvorrichtungen usw. häufig (Einbauküchen aber nur manchmal) umsatzsteuerrechtlich Grundstücke sind. Dasselbe betrifft die Frage, wie Bauleistungen professionell erkannt werden können und wie mit den Vereinfachungsregeln umzugehen ist. Wie ist die Rechtslage in anderen Mitgliedsstaaten? Wie berät man bei Baustellen im Ausland?

Das Seminar versucht die vielen praktischen Fragen zu klären und für die beteiligten Unternehmer pragmatische Handlungsperspektiven aufzuzeigen. An vielen aktuellen Beispielen aus der Praxis wird genau dies strukturiert vermittelt und andere wichtige Fragen aus der Branche erörtert.

  • Reverse-Charge-Mechanismus bei Bauleistungen
  • Was ist eine Bauleistung - Checkliste. Ganz viele Fälle aus der Praxis, Werklieferung - Bearbeiten fremder Gegenstände, Werklieferungen und Werkleistungen an Grundstücken, Substanzveränderung an Bauwerken und Gebäuden, Gebäude und andere Bauwerke, Zusammenhang mit Grundstücken, Die Steuerpflicht von Bauleistungen, Die häufigsten Vereinfachungsregelungen
  • Bauleistungen bei Betriebsvorrichtungen PV-Anlagen, Einbauküchen …
  • (Bau-) Leistungen im Bündel: Haupt- und/oder Nebenleistung?
  • Bauleistungskette - Voraussetzungen
  • Eigenschaften des leistenden Unternehmers
  • Eigenschaften des Leistungsempfängers
  • Anwendungsbereiche mit Sonderproblemen
  • Kleinunternehmer Bauleistungen von und an Kleinunternehmer, Kleinunternehmer mit Vorsteuerabzug - ohne Option
  • Bauträger - Leistungen von Bauträgern, Bauträger als Steuerschuldner für Bauleistungen
  • Bruchteils- und Bauherrengemeinschaften - Unternehmereigenschaft?, Leistungsempfängergemeinschaft?, Rechnungsempfänger, Bauherrengemeinschaften
  • Organschaft ab 2019
  • Reichweite des § 13b UStG bei Bauleistungen
  • Personengesellschaft als Organgesellschaft
  • Typische Organschaft mit Ein-Mann-GmbH & Co. KG
  • Baustellen im Ausland - Registrierung oder Reverse-Charge-Verfahren, Leistung und Abrechnung von Subunternehmern, Risiko: Erwerbe für Baustellen im Ausland
  • Problemfelder zum Vorsteuerabzug bei Gebäuden
  • Rechnungen Rechnungsanforderungen, Berichtigung von Rechnungen, Vorsteuerabzug ohne Rechnung (nur bei § 13b UStG?)
  • Hinweise zu gemischt genutzten Grundstücken Objekt der Zuordnungsentscheidung, Grundsätze der Zuordnung, Hinweise Vorsteueraufteilung
  • Entstehungs- und Entgeltfragen Fertigstellung, Übergabe, Abnahme, Teilleistungen, Abschlagszahlungen und Endrechnungen, Schnelle Entstehung bei § 13b Abs. 1 UStG, nicht harmonisiert - § 13b Abs. 2 UStG, § 13b bei Anzahlungen, Dauer- und Teilleistungen, Sicherheitseinbehalte, Baustrom, Bauwasser, Bauwesenversicherung

‹ zurück